Navigation und Service von Michael Trosien

Springe direkt zu:

Das BiPRO-Netzwerk

Das BiPRO-Netzwerk

Mannschaft

BiPRO-Projekte erfordern den ganzheitlichen Blick auf Technik, Fachlichkeit und Markt. Es gibt nicht den BiPRO-Spezialisten, es gilt das Wissen in den Köpfen vieler Personen zu vereinen. Auch vermeintlich isolierte Fragestellungen im BiPRO-Umfeld entwickeln bei näherer Betrachtung stets einen größeren Kontext.

Antworten auf BiPRO-Fragestellungen sind stark erfahrungsbasiert. Häufig werden sogar die falschen Fragen gestellt, so dass die Lösung am Ende nicht marktorientiert ist und die Nutzung unter den Erwartungen bleibt.

Erfahrungen und ganzheitlicher Blick auf die Normen

Normen zu TAA (Tarifierung, Angebot, Antrag) oder die Übertragung von Geschäftsvorfällen dürfen nicht auf Spartenebene betrachtet werden, hier ist eine ganzheitliche Lösung gefragt. Im Umkehrschluss gilt es, viele Bereiche, Abteilungen und Personen gemeinsam in diese Aufgabe einzubeziehen. Das Spektrum an unterschiedlicher Motivation, Know-how, Arbeitsweisen und nicht zuletzt der Charaktere an sich beeinflussen ein BiPRO-Projekt.

Selbst große und renommierte Beratungshäuser können diesen Anforderungen häufig nicht gerecht werden.

Jedes Beratungshaus hat BiPRO auf seiner Dienstleistungskarte stehen und engagiert sich mehr oder weniger intensiv in der BiPRO-Vereinsarbeit. Stets ist aber die Generierung von Projekten das Hauptziel und Motivation des Engagements. Erst im Projekt lernen die Projektmitarbeiter dann, was einen technischen Webservice von einer ausgereiften und marktgerechten BiPRO-Norm unterscheidet. Das wird den Anforderungen der Auftraggeber nicht gerecht.

BiPRO-Erfahrungen sind noch ein Nischenmarkt

Die BiPRO-Szene ist sehr überschaubar, man kennt sich persönlich. Aus diesem Grunde entbehrt es nicht einer gewissen Komik zu sehen, wie Personaldienstleister oder Beratungshäuser über XING nach Subunternehmern suchen, die die Anforderungen des Auftraggebers erfüllen können.

Wir sind ein Teil der kleinen Gemeinschaft, wir kennen uns und arbeiten seit Jahren teilweise zusammen in Projekten. Wir haben jeder für sich individuelle Stärken und Schwerpunkte herausgearbeitet, die wir im Netzwerk bündeln. Dabei setzen wir auf kurzfristige, teils hochgradig punktuelle Begleitung zu individuellen Fragestellung, ohne uns langfristig zwangsweise binden zu müssen. Das ist einerseits oftmals gar nicht notwendig und gewünscht, entspricht andererseits auch nicht unserem Ansatz von zielführender und qualitativ hochwertiger Unterstützung unserer Kunden.

Unsere fachliche Entwicklung ist sozusagen agil und unabhängig von starren Unternehmensvorgaben. Wir halten diese Form der Zusammenarbeit für zeitgemäß und die hohe Zufriedenheit der Auftraggeber bestätigt uns darin.